Andrea Zittel

Installationsansicht 1997 © Andrea Zittel; Courtesy Sprüth Magers, Foto: Roman Mensing / artdoc.de

Installationsansicht 1997 © Andrea Zittel; Courtesy Sprüth Magers, Foto: Roman Mensing / artdoc.de

A–Z Deserted Islands [A–Z Verlassene Inseln]

1997

Installation im öffentlichen Raum

Zehn Fiberglasinseln

 

Standort

Kanonengraben, temporäre Einrichtung für die Dauer der Skulptur. Projekte in Münster 1997

 

Andrea Zittel

* 1965 in Escondido, Kalifornien, USA

lebt und arbeitet in Los Angeles, Kalifornien, USA, und Joshua Tree, Kalifornien, USA

Die amerikanische Künstlerin Andrea Zittel ließ für ihre Arbeit A–Z Deserted Islands auf dem Kanonengraben, einer kleinen Wasserfläche an der Promenade (Aegidiischanze) und Teil der ehemaligen Stadtbefestigung von Münster, zehn aus Fiberglas bestehende Inseln schwimmen. Die unregelmäßigen weißen Gebilde waren mit gepolsterten Sitzen ausgestattet. Das mit roten und blauen Streifen versehene Logo der fiktiven Firma A–Z auf der Außenseite sollte auf einen womöglich seriell produzierbaren, jedoch persönlich nutzbaren Gebrauchsgegenstand hinweisen. Durch ihre besondere Lage auf einem Gewässer in einer Grünzone spiegelten die voneinander getrennten Erholungsboote das gelegentliche menschliche Bedürfnis nach Erholung und sozialer Zurückgezogenheit wider. Zittels Gruppe künstlicher Miniaturinseln verband dabei den Aspekt der Vertrautheit mit dem gleichwohl bei vielen Menschen vorhandenen Gefühl, dass im zeitgenössischen urbanen Leben der Gemeinschaftssinn reduziert sei oder gar völlig fehle.1 Da die Arbeit für die Besucher_innen nicht zugänglich war, versinnbildlichten die tatsächlich verlassenen Inseln lediglich den utopischen Wunsch nach „individueller Erfahrung von Isolation inmitten einer sicheren und bequemen Umgebung“.2

 

Daniel Friedt

 

1 Andrea Zittel, A–Z Deserted Islands“. In: Klaus Bußmann, Kasper König und Florian Matzner (Hg.), Skulptur. Projekte in Münster 1997, Ausst.-Kat.: Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster, Ostfildern-Ruit 1997, 470–473.

2 Vgl. Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster, „Andrea Zittel“. Online unter: https://www.lwl.org/skulptur-projekte-download/muenster/97/zittel/index.htm (Stand 4.5.2017).

 

Standort

  • Noch vorhanden / Öffentliche Sammlung
  • Nicht mehr vorhanden
  • Im Museum