Dan Graham

Installationsansicht 1997 © Dan Graham. Foto: Roman Mensing / artdoc.de

Installationsansicht 1997 © Dan Graham. Foto: Roman Mensing / artdoc.de

Fun House für Münster [Spaßhaus für Münster]

1997

Pavillon, Zweiweg-Spiegelglas, Stahl

250 x 500 x 200 cm

 

Standort

Promenadenbereich westlich des Neubrückentors, gegenüber dem dortigen Kinderspielplatz, temporäre Aufstellung für die Dauer der Ausstellung

 

Dan Graham

* 1942 in Urbana, Illinois, USA

lebt und arbeitet in Los Angeles, Kalifornien, USA

 

Für die Skulptur. Projekte in Münster 1997 schuf Dan Graham, dem Oktogon für die Ausstellung 1987 ähnlich, einen Pavillon aus Zweiweg-Spiegelglas. An der Promenade in der Nähe des Neubrückentors platzierte er das Fun House für Münster in Form eines schmalen Parallelogramms mit drei geraden Seiten, von denen eine Langseite mit einer Öffnung versehen war. Eine der beiden Schmalseiten wurde von einem konkaven, transparenten Spiegel zur Innenseite beziehungsweise einem konvexen Spiegel zur Außenseite gebildet. Ähnlich den optischen Täuschungen in Spiegelkabinetten auf Jahrmärkten entstanden auf diese Weise Zerrbilder, die von den geraden Wandelementen widergespiegelt wurden.

Das von Graham gewählte Zweiweg-Spiegelglas findet häufig in der Architektur von Büro- und Bankgebäuden Verwendung. Je nach Sonneneinfall kann es sowohl reflektierend als auch transparent erscheinen und eine Überlagerung von Ansichten hervorrufen. Die Lichtsituation bestimmt somit, ob das eigene Spiegelbild oder Personen hinter dem Spiegel zu sehen sind. Diese Konstellation, mit welcher sich Graham seit Jahrzehnten in Performance, Film und Architektur auseinandersetzt, ergibt sich auch in den Schaufenstern von Einkaufspassagen: Dort wird das eigene Spiegelbild häufig von einem anderen, ebenfalls die Auslage betrachtenden Passanten überlagert.

 

Ronja Primke

 

Standort

  • Noch vorhanden / Öffentliche Sammlung
  • Nicht mehr vorhanden
  • Im Museum

Weitere Teilnahmen

Weitere Teilnahmen dieses Künstlers: 1987