Guy Ben-Ner

Installationsansicht 2007 © Guy Ben-Ner. Foto: Roman Mensing / artdoc.de

Installationsansicht 2007 © Guy Ben-Ner. Foto: Roman Mensing / artdoc.de

I’d give it to you if I could but I borrowed it [Ich gäbe es dir, wenn ich könnte, aber es ist nur geliehen]

2007

Installation

Drei umgebaute und mit Bildschirmen ausgestattete Fahrrad-Heimtrainer

 

Standort

Finanzamt Münster-Außenstadt, Friedrich-Ebert-Straße 46, temporäre Einrichtung für die Dauer der skulptur projekte münster 07

 

Guy Ben-Ner

* 1969 in Ramat Gan, Israel

lebt und arbeitet in Tel Aviv, Israel

 

 Der israelische Künstler Guy Ben-Ner bezog sich in seinem Projekt I’d give it to you if I could but I borrowed it auf Münsters bekanntestes Markenzeichen, das Fahrrad. Er stattete drei Fahrrad-Heimtrainer mit Bildschirmen aus und positionierte sie in einem Anbau des Finanzamtes Münster-Außenstadt. Durch das Treten der Pedale konnten die Besucher_innen einen Film in Gang setzen, dessen Geschwindigkeit steuern und den Film vor- oder zurückspulen.

In der Videoarbeit waren Ben-Ner und seine beiden Kinder zu sehen, wie sie einen Ausstellungsraum im Altbau des LWL-Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte mit Blick auf den Dom betraten. Spielerisch bauten sie die detailgetreuen Reproduktionen verschiedener Kunstwerke, darunter Pablo Picassos (1881–1973) Stierschädel (1942), Marcel Duchamps (1887–1968) Fahrrad-Rad (1913), Jean Tinguelys (1925–1991) Cyclograveur (1960) und Joseph Beuys’ (1921–1986) Zerstörte Batterie (1969), auseinander und setzten aus den Fragmenten ein funktionsfähiges Fahrrad zusammen. Im Anschluss daran unternahmen Ben-Ner und seine Kinder, die er häufig in seine filmischen Arbeiten einbindet, einen Ausflug durch Münster und fuhren in Anlehnung an Rodney Grahams Film Photokinetoscope (2001) an einigen Skulpturen vorbei.1

Auf humorvolle Weise kommentierte Ben-Ners Beitrag Mobilität in der westfälischen Fahrradmetropole sowie die Gegensätze von öffentlichem Außenraum und musealen beziehungsweise behördlichen Innenräumen. Gemäß der Anspielung im Titel, der eine Textzeile des Song Bike (1967) von Pink Floyd zitiert, lieh sich der Künstler namhafte Readymades lediglich aus. Indem er deren Versatzstücke in das effektivste Fortbewegungsmittel in Münster verwandelte und aus dem Museum heraus über die Straßen bewegte, dekonstruierte Ben-Ner den Kunstcharakter der ursprünglichen Alltagsgegenstände und gab ihnen ihre Funktion zurück.2

 

Daniel Friedt

 

1 Guy Ben-Ner, „I’d give it to you if I could but I borrowed it“. In: Brigitte Franzen, Kasper König und Carina Plath (Hg.), skulptur projekte münster 07, Ausst.-Kat.: LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster, Köln 2007, 41.

2 Ebd.

 

Bilder

Standort

  • Noch vorhanden / Öffentliche Sammlung
  • Nicht mehr vorhanden
  • Im Museum