Deimantas Narkeviĉius

Installationsansicht 2007 © VG Bild-Kunst, Bonn 2017. Foto: Roman Mensing / artdoc.de

Installationsansicht 2007 © VG Bild-Kunst, Bonn 2017. Foto: Roman Mensing / artdoc.de

The Head [Der Kopf]

2007

Film, Länge: 12 Minuten, geschnitten aus 35-mm-Found-Footage

 

Standort

Lichthof des Landeshauses, Freiherr-vom-Stein-Platz 1, temporäre Installation für die Dauer der Ausstellung

 

Deimantas Narkeviĉius

* 1964 in Utena, Litauen

lebt und arbeitet in Vilnius, Litauen

 

Für die skulptur projekte münster 07 plante der litauische Künstler Deimantas Narkeviĉius, das Chemnitzer Karl-Marx-Monument des sowjetischen Bildhauers Lev Kerbel (1917–2003) nach Münster transportieren zu lassen. Während der Ausstellungszeit wollte der Künstler dieses Denkmal an einem prominenten Platz in der Stadt aufstellen. Als die zuständigen Behörden ihr Veto gegen die Aktion einlegten, schlug Narkeviĉius vor, eine Kopie des Kopfes in Münster zu errichten, doch auch diesen Vorschlag lehnten die Ämter ab.

Die Leerstelle in Chemnitz, welche durch die Umplatzierung entstanden wäre, hätte die Auseinandersetzung mit kommunistischen Utopien neu herausgefordert. In Münster hätte der Kopf dagegen wie eine filmische Montage gewirkt, die Vergangenheit mit gegenwärtigen politischen Gesellschaftsformen verbunden und letztlich die Frage aufgeworfen, wie man sich gegenüber einer solchen Implantierung verhalten solle.

Schließlich realisierte Narkeviĉius ein Alternativprojekt im Lichthof des Landeshauses. Ein Film zeigte die Arbeit Lev Kerbels am Bronzekopf von Karl Marx, Aufnahmen von Kindern in der Schule und Menschen, die alltäglichen Beschäftigungen nachgehen. Der Künstler schnitt den Film aus historischen Aufnahmen zu einem zwölf Minuten langen Videofilm zusammen, den er mit eingängiger Musik und einer sanften Erzählstimme unterlegte.

 

Stefanie Raupach

 

Standort

  • Noch vorhanden / Öffentliche Sammlung
  • Nicht mehr vorhanden
  • Im Museum