Tony Oursler

Installationsansicht 1997

Installationsansicht 1997

Streetlight [Straßenlaterne]

1997

Straßenlaterne, Licht- und Klanginstallation

 

Standort

Bispinghof, vor der südlichen Treppe zum Aauferweg

 

Tony Oursler

* 1957 in New York, USA

lebt und arbeitet in New York

 

Bekannt wurde Tony Oursler unter anderem mit Videoskulpturen. Diese „Dummies“ aus Kissen und Kleidungsstücken, auf deren Köpfe menschliche Gesichter projiziert werden, ahmen sprechende und agierende Körper nach.1 Sie reflektieren das Verhältnis des Menschen zu seiner Umwelt, indem sie sich permanent an ihr Gegenüber wenden.

Mit einer Annäherung an die Betrachter_innen spielte auch Ourslers Installation für die Skulptur. Projekte in Münster 1997. Sein Beitrag basierte auf einer herkömmlichen Straßenlaterne, die aufleuchtete und mit einer männlichen Stimme zu sprechen begann, wenn sich jemand näherte: So machte die Stadtausstattung auf sich aufmerksam. Oursler verwob Betrachten und Erleben untrennbar miteinander. Ebenso griffen Raum, Körper und Bewegung ineinander und verbanden durch die Vermenschlichung der Laterne die Dingwelt der Stadt mit den Betrachtenden.

 

Stefanie Raupach

1 Anne Maier, „Realität und Projektion“. In: Künstler. Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst, Neu-Isenburg 2002, 7. 

Standort

  • Noch vorhanden / Öffentliche Sammlung
  • Nicht mehr vorhanden
  • Im Museum