Katharina Fritsch

Installationsansicht 1987 © VG Bild-Kunst, Bonn 2017. Foto: LWL / Rudolf Wakonigg

Installationsansicht 1987 © VG Bild-Kunst, Bonn 2017. Foto: LWL / Rudolf Wakonigg

Madonna

1987

Objekt aus Duroplast, später durch einen Steinguss ersetzt

170 x 40 x 34 cm

 

Standort

Salzstraße, zwischen Karstadt und der Dominikanerkirche, temporäre Aufstellung

 

Eigentümer

Sammlung Gladstone, New York

 

Katharina Fritsch

* 1956 in Essen, Deutschland

lebt und arbeitet in Düsseldorf, Deutschland

 

Katharina Fritsch goss aus Duroplast eine lebensgroße Replik einer Darstellung der Madonna von Lourdes. Die Künstlerin lackierte die Figur in leuchtend gelber Farbe und platzierte sie in der Salzstraße, einer belebten Einkaufstraße, zwischen dem Kaufhaus Karstadt und der Dominikanerkirche.

Die Münsteraner Bevölkerung nahm die Skulptur sehr unterschiedlich wahr und reagierte dementsprechend. Zum einen identifizierten die Passantinnen und Passanten die Figur als religiöses Motiv und legten ihr zu Ehren Blumen auf dem Boden nieder. Zum anderen erzeugte die Skulptur von Vandalismus und Zerstörungswut geprägte Reaktionen, weshalb sie noch vor der Ausstellungseröffnung durch einen Steinguss ersetzt wurde.

Nach der Ausstellung ging die Madonna in den Besitz der Ydessa Hendeles Art Foundation in Toronto über. Heute befindet sie sich in der Sammlung Gladstone in New York.

Alina Beckmann

Bilder

Standort

  • Noch vorhanden / Öffentliche Sammlung
  • Nicht mehr vorhanden
  • Im Museum