Nam June Paik

Installationsansicht 1997 © Paik Estate. Foto: Roman Mensing / artdoc.de

Installationsansicht 1997 © Paik Estate. Foto: Roman Mensing / artdoc.de

32 Cars for the 20th Century: Play Mozart’s Requiem Quietly [32 Autos für das 20. Jahrhundert: Mozarts Requiem leise spielen]

1997

Installation

32 silbern lackierte Autos, Fernsehgeräte, Musikanlage

 

Standort

Schlossplatz 2 (bis 2012 noch Hindenburgplatz), Universität Münster, Vorplatz des Schlosses, temporäre Installation und Aufführung für die Dauer der Ausstellung (jeweils von Sonnenuntergang bis 23:30 Uhr)

 

Nam June Paik

* 1932 in Seoul, Südkorea

† 2006 in Miami Beach, Florida, USA

 

1997, zehn Jahre nach der Realisierung des TV-Buddha für Enten, stellte der koreanische Künstler Nam June Paik 32 silbern lackierte Oldtimer auf dem Vorplatz des Münsteraner Schlosses auf. In der Zeit von Sonnenuntergang bis Mitternacht wurde Wolfgang Amadeus Mozarts letzte Komposition Requiem gespielt, und zwar „solange [sic], bis die Leute anfangen, sich darüber zu beschweren“1, so Paiks Anweisung. Anhand der jeweils in Achtergruppen angeordneten Karosserien ließen sich die geometrischen Formen Dreieck, Kreis, Parallelogramm und Linie nachvollziehen. Mit der Wahl von Oldtimern aus den Jahren 1920 bis 1950 nahm der Künstler Bezug auf die Technikgeschichte.

Neben dem Kult um das Automobil und den damit verbundenen Konsumgedanken thematisierte Nam June Paiks Projekt mit der Medialisierung ein für ihn wesentliches Charakteristikum des 20. Jahrhunderts. So gab ein Blick durch die Frontscheiben der fahruntüchtigen Autos aufgetürmte, ausrangierte Fernsehgeräte preis. Damit proklamierte Paik das Ende des Videozeitalters und gleichzeitig seines bevorzugten künstlerischen Mediums.

Da das Schloss in Münster das letzte in Deutschland vor der Französischen Revolution erbaute Schloss ist, spiegelte es in dieser Konstellation den Übergang von der höfischen zur bürgerlich-demokratischen Gesellschaft wider. Durch die Konfrontation mit den Innovationen des Automobils und der Medienkultur, die für den Wechsel von der Industrie- zur Informationsgesellschaft stehen, akzentuierte Paik die Umbrüche des 20. Jahrhunderts.2

 

Ronja Primke

 

1 Nam June Paik, 32 Cars for the 20th Century: play Mozart’s Requiem Quietly”. In: Klaus Bußmann, Kasper König und Florian Matzner (Hg.), Skulptur. Projekte in Münster 1997, Ausst.-Kat.: Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster, Ostfildern-Ruit 1997, 305.

2 Ulrike Groos und Florian Matzner, „a P.S. to N.J.P.“. In: Ebd., 309.

 

Standort

  • Noch vorhanden / Öffentliche Sammlung
  • Nicht mehr vorhanden
  • Im Museum

Weitere Teilnahmen

Weitere Teilnahmen dieses Künstlers: 1987